Molitoris-Schüler erfolgreich bei „Schüler experimentieren“

Schwarzerde und Nagellack-Sind das die Materalien, aus denen Träume geboren werden? Für vier Mädchen und zwei Jungen der Molitoris-Schule aus Harsum auf jeden Fall, denn mit diesen spannenden Themen traten sie beim diesjährigen Regionalwettbewerb Hildesheim „Jugend forscht-Schüler experimentieren“ überaus erfolgreich an.

Englische Sprachenschule zu Gast in der Molitoris-Schule

Zu interessanten Englisch-Workshops lud Dan Henley, der Besitzer der Sprachschule „English Discovery Sprachreisen“ im englischen Scarborough, die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7-10 des Gymnasialzweiges der Harsumer Molitoris-Schule ein.

Dan Henley war bereits an verschiedenen Hildesheimer Gymnasien zu Gast, um freundschaftliche Beziehungen zu ihnen aufzubauen und gleichzeitig Interesse an seiner Sprachschule und Sprachferien bei den Schülerinnen und Schülern zu wecken. Die Englischlehrerin Franka Nobis stellte nun einen Kontakt für die Molitoris-Schule her, um auch den Harsumer Schülerinnen und Schüler die Teilnahme an Dan Henleys interessanten Workshops zu ermöglichen.

Molitoris-Schule verdienter Turniersieger

Und der Sieger ist…die Molitoris-Schule! Überaus erfolgreich kehrten 8 Schülerinnen und Schüler der Harsumer Schule mit ihrem betreuenden Lehrer Peter Siebenthaler vom Volleyball-Mixed-Turnier in der Hildesheimer Renata-Schule zurück, denn bereits zum vierten Mal konnten die Mädchen und Jungen dieses Turnier gewinnen.

Organisiert wurde dieses Volleyballturnier, bei dem in jedem Spiel mindestens drei Mädchen auf dem Spielfeld sein müssen, auch in diesem Jahr und damit zum sechsten Mal wieder vom Fachberater Sport der Niedersächsischen Landesschulbehörde für die Sekundarstufe I-Schulen der Stadt und des Landkreises Hildesheim. Neben der Molitoris-Schule nahmen Mannschaften der Realschule Himmelsthür sowie der Oberschule Bockenem teil. Die Mannschaft der gastgebenden Renata- Schule musste leider kurzfristig absagen.

Skikurs der Molitoris-Schüler im Zillertal

„20 cm Schnee im Tal, 180 cm an der Bergstation“ So lautete der Schneebericht zu Beginn des diesjährigen Skikurses der Harsumer Molitoris-Schule. Also wieder ideale Bedingungen, bei denen man gern ein rund zehnstündige Busfahrt auf sich nimmt, um Schnee live zu sehen und endlich einmal wieder Ski zu fahren.

Denn bereits seit vielen Jahren bietet die Molitoris-Schule Anfang Februar einen Ski-Kurs in Strass im österreichischen Zillertal an und viele der 23 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 6-10 waren in ihrer Schulzeit bereits mehrfach mit zum Skikurs. Begleitet wurden sie auch in diesem Jahr wieder von den ebenfalls skibegeisterten Lehrern Lazlo von Holdt, Ariane Kolberg und Dominik Jütte. Alle drei Lehrer fahren seit vielen Jahren Ski und so ist es der Molitoris-Schule möglich, den Schülern einen Skikurs sowohl im Snowboard als auch im Alpinski mit eigenen Lehrern anzubieten.

Lese- und Sportwoche in der Molitoris-Schule

Oftmals sind die letzten Tage vor der Ausgabe der Halbjahreszeugnisse eine eher ruhige Zeit. Nicht so in der Molitoris-Schule, denn seit vielen Jahren bietet die Harsumer Schule im Januar eine Sport- und Lesewoche für ihre Schülerinnen und Schüler an. Für die Jahrgänge 5 und 6 stehen

Fußballturniere aus dem Programm, die Jungen und Mädchen der 7. und 8. Klassen spielen Basketball und die 9. und 10. Klässler ermitteln in den jeweiligen Jahrgängen die besten Jungen- und Mädchenmannschaften der Molitoris-Schule im Volleyball.

Dies sind die Siegerklassen 2017:

  1. Jahrgang – Fußball

Mädchen: R5c  Jungen: R5a

  1. Jahrgang – Fußball

Weihnachtsfeier mit Grundschülern

Eine Weihnachtsfeier für Kopf, Herz und Hand sowie leuchtende Kinderaugen, das wünschten sich die Schülerinnen und Schüler des Profils Gesundheit und Soziales des 10. Jahrgangs der Molitoris-Schule und luden dazu die Klassen 1a und 1b der benachbarten Harsumer Grundschule mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Vollmer und Alphei zu einer vorweihnachtlichen Feier in die Molitoris-Schule ein.

Verwöhnprogramm für Leibe und Seele

„Oh, wie wurden wir verwöhnt! Danke, dass Ihr euch so viele Mühe für uns gegeben habt!“ Wenn liebe Gäste sich so nach einer Feier verabschieden, kann man wohl mit Fug und Recht behaupten, vieles richtig gemacht zu haben.

Rund 20 Seniorinnen aus den befreundeten Seniorenwohnheimen in Harsum, Algermissen und Giesen kamen auf Einladung des Wahlpflichtkurses Gesundheit und Soziales des 9. Jahrgangs voller Vorfreude zu einer gemeinsamen Weihnachtsfeier in die Harsumer Molitoris-Schule. Im weihnachtlich geschmückten Siesta-Raum der Schule erwartete die Seniorinnen ein buntes Programm mit Gedichten, Weihnachtsliedern sowie einem Weihnachts-Quiz. Bei selbstgebackenen Keksen, kleinen Snacks und wärmenden Getränken genossen die Gäste sichtlich den weihnachtlichen Vormittag.

Zu Besuch beim Harsumer Gemeindebürgermeister

„Der ist ja richtig jung!“ Mit welchen Erwartungen sich die Klasse G8a der Harsumer Molitoris-Schule zum Besuch des neuen Harsumer Gemeindebürgermeisters Marcel Litfin auf den Weg ins Rathaus machte, wird wohl an dieser Schüleräußerung schon deutlich. Und es sollte nicht die einzige Überraschung an diesem hochinteressanten Vormittag bleiben!

Gemeinsam mit der Fachlehrerin Lisa Spittel hatten sich die Mädchen und Jungen der G8a im Politikunterricht auf die Unterrichtsstunde mit Gemeindebürgermeister Marcel Litfin im Harsumer Rathaus vorbereitet. Sowohl die Kommunalwahlen im Herbst als auch die allgemeinen Aufgaben und Probleme von Kommunen wurden im Vorfeld thematisiert. Außerdem hatten sich die Schülerinnen und Schüler mit den Aufgaben eines Bürgermeisters sowie des Rates und der Verwaltung beschäftigt, doch Informationen aus erster Hand zu bekommen, war natürlich die willkommene Gelegenheit, theoretisches Wissen durch Erfahrungen mit den Praktikern im Harsumer Rathaus zu vervollständigen.

Partnerschule aus Harsum zu Besuch im 96-Archiv

Am 21. November ist die Klasse R 9b der Molitoris-Schule Harsum zu Besuch im Archiv von Hannover 96 gewesen. Fachlehrerin Lisa Spittel und Klassenlehrer Julian Brennecke hatten gemeinsam mit 96-Archivar Sebastian Kurbach ein abwechslungsreiches Programm zum Thema „Hannover 96 im Nationalsozialismus“ entwickelt. Als Zeitzeuge berichtete 96-Ehrenmitglied Wolfgang Otte (Jahrgang 1935) von seiner Kindheit und Jugend zwischen Bombennächten, Trümmern und kleinen Freuden in schweren Zeiten. Die Schülerinnen und Schüler waren sehr beeindruckt von diesem privaten Einblick in eine längst vergangene Zeit. Auch von heimlichem Widerstand gegen das NS-Regime, der Deportation der hannoverschen Juden und anderen Ereignissen konnte Otte berichten.

Vorlesewettbewerb in der Molitoris-Schule

Zu einer liebgewonnenen Veranstaltung gehört in jedem Jahr der Vorlesewettbewerb der 6. Klassen, der auf Initiative des Deutschen Buchhandels seit vielen Jahrzehnten in allen Schulen durchgeführt wird. Zum Schulentscheid der Molitoris-Schule traten die besten Vorleserinnen und Vorleser aller drei Schulzweige vor die Augen der kritischen Jury und dementsprechend groß war natürlich auch in diesem Jahr wieder die Aufregung. Aber das gehört nun mal dazu!

Dank der hervorragenden Vorbereitung durch die Fachbereichsleiterin Deutsch Tina Meyer sowie der Klassenlehrerin der R6c Michaela Grobecker wurde der

Vorlesewettbewerb auch in diesem Jahr zu einer rundum gelungenen Veranstaltung, zumal das Vorleseniveau der qualifizierten Mädchen und Jungen grandios war.