Schüler setzen sich für den Schutz des Schneeleoparden ein

Die Arbeit in den Wahlpflichtkursen (WPK) des Real- und Hauptschulzweiges der Molitoris-Schule ist nicht nur aufgrund der kreativen Fächerkombinationen sondern eben und gerade durch den projektartig angelegten Unterrichtscharakter sowohl für die Schüler als auch die unterrichtenden Lehrer interessant. Und nicht selten entstehen in diesen WPKs ungewöhnliche Ideen, die sonst so im regulären Unterricht wohl nicht zustande gekommen wären. Der Wahlpflichtkurs Technik/Textil der Jahrgänge 7 und 8 mit den Lehrern Sabine Frakstein und Dennis von der Wall hatte sich im Unterricht mit der Bedrohung des Regenwaldes und Schutzmöglichkeiten beschäftigt. Dabei ging es auch um das Recycling von Handys, um etwas gegen die Zerstörung des Regenwaldes durch den Abbau von seltenen und wertvollen Metallen zu tun. Außerdem wurde „Upcycling“ betrieben, um aus alten Dingen, im Fall des Wahlpflichtkurses Technik/Textil nicht mehr benötigte Textilien, Neues zu gestalten. Zudem äußerten die Schülerinnen und Schüler auch den Wunsch, überregional tätig zu werden und eines der zahlreichen Umweltprojekte zu unterstützen. So entstand dann die Idee, an zwei Tagen während der Mittagspause gemeinsam Waffeln zu backen und an die Schulgemeinschaft als leckere Stärkung zu verkaufen. Eltern sowie die Schülerinnen und Schüler des WPKs stellten große Mengen an Waffelteig für den guten Zweck zur Verfügung und so konnten insgesamt 130 € durch den Waffelverkauf eingenommen werden. Nach einiger Diskussion entschieden die Schülerinnen und Schüler des WPK Technik/Textil, dass ihr Geld dem WWF Deutschland für den Schutz des Schneeleoparden in der Mongolei überwiesen werden soll, was Lehrer Dennis von der Wall dann natürlich auch umgehend tat. Gemeinsam mit seiner Kollegin Sabine Frakstein war Dennis von der Wall sehr angetan vom Engagement der Jugendlichen. „Die Schülerinnen und Schüler wurden für das Thema sensibilisiert und haben gelernt, dass sie im Alltag selber aktiv für den Schutz der Natur und der natürlichen Ressourcen aktiv werden können.“ Bernadette Hersel

Molitoris-Schule in Papenburg geehrt

Nachdem die Molitoris-Schule bereits im Frühjahr 2018 die Nachricht erhalten hatte, dass die Rezertifizierungsbewerbung erfolgreich und die Harsumer Schule für weitere vier Jahre Mitglied des Exzellenz-Netzwerkes „MINT-Schule Niedersachsen“ sein wird, fuhren nun Schulleiterin Dr. Urte Kyas sowie die beiden betreuenden Lehrerinnen Kerstin Köhler und Stefanie Ernst nach Papenburg, um in den Räumlichkeiten der Meyer Werft die entsprechende Urkunde und ein Schild für den Schuleingang in Empfang zu nehmen. Dabei wurde die Molitoris-Schule auch für ihr kontinuierliches Engagement im MINT-Bereich geehrt.

Die Schule ist bereits seit 2014 Teil des Exzellenz-Netzwerkes und hat sich nach der vierjährigen Mitgliedschaft erfolgreich der erneuten Überprüfung ihres MINT-Engagements gestellt. Dotiert ist die Förderung mit 1000 € für den MINT-Bereich der Schule.

Schulfest lockte wieder viele Besucher

Wenn ein Ninja Warrior Cocktail trinkend am Lego-Stand verweilt, ist es wieder soweit: der traditionelle Molitoris-Tag der Harsumer Schule steht auf dem Programm.

Auch in diesem Jahr wurde der Molitoris-Tag durch eine Projektwoche vorbereitet, in der die Schülerinnen und Schüler wieder aus einer großen Anzahl an Projekten ihr Lieblingsprojektthema auswählen konnten. Für die, die sich am liebsten sportlich betätigen, war genauso etwas im Angebot wie für Mädchen und Jungen, die gern basteln oder spielen oder ihre Zeit im Wald mit dem Entdecken der Natur verbringen. Durch das engagierte Kollegium, das eine große Bandbreite an Themen abdecken konnte, kamen alle Schülerinnen und Schüler der Molitoris-Schule während der Projektwoche voll auf ihre Kosten.

G5 verkauft Kuchen für den guten Zweck

Anderen Kindern helfen zu wollen, war ein Anliegen der Mädchen und Jungen der Klasse G5 der Molitoris-Schule. Deshalb entwickelte die Klasse im Rahmen des Religionsunterrichts gemeinsam mit ihrem Religionslehrer Simon Voges die Idee, für die ganze Schulgemeinschaft der Molitoris-Schule einen Kuchenverkauf zu organisieren und das eingenommene Geld an das Kinderhilfswerk von Misereor zu spenden, das u.a. Mädchen und Jungen in Indien im Bereich der Bildung mit dem Kauf von Schulmaterialien unterstützt.

Molitoris-Schule ist „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage”

Auf Initiative des Lehrers Hubertus Eggeling sowie der Schülervertretung erhielt die Molitoris-Schule aus den Händen von Claudia Dierkes-Hartwig, einer Dezernentin des niedersächsischen Kultusministeriums, das Zertifikat „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage”.

Damit ist die Harsumer Schule eine von knapp 300 Schulen in Niedersachsen und über 2500 Schulen im ganzen Bundesgebiet, die der Initiative angehören und es sich zur Verpflichtung gemacht haben, couragiert und engagiert gegen Rassismus vorzugehen und mindestens einmal im Jahr ein spezielles Projekt zu organisieren.

Fußballer gleich zweimal im Elfmeterschießen

Bei den Bezirksmeisterschaften in Sulingen belegte die Fußball-Jungen-Mannschaft der Molitoris-Schule in der Wertungsklasse III (Jahrgänge 2004/2005) den 3. Platz. Nach dem Sieg im Frühjahr beim Kreisentscheid musste der betreuende Lehrer Peter Siebenthaler die Mannschaft etwas umstellen, denn gleich drei Jungen befanden sich auf Klassenfahrt und konnten deshalb in Sulingen nicht mitspielen.

In der Gruppenphase traf die Molitoris-Schule auf die Realschule Syke und den späteren Sieger von der IGS Kronsberg. Da die KGS Bad Münder nicht antreten konnte, reichten der Harsumer Mannschaft ein Sieg gegen Syke und sowie ein 0:0 gegen die IGS Kronsberg, um ins Halbfinale einzuziehen.

Erste-Hilfe-Kurs stärkt auch das Selbstbewusstsein

Sich selbst und vor allem ihren Mitschülerinnen und Mitschülern in einer Notsituation helfen zu können, ist Ziel und Aufgabe von Schulsanitätern. Auch an der Harsumer Molitoris-Schule gibt es seit vielen Jahren Mädchen und Jungen, die die verantwortungsvolle und wichtige Aufgabe eines Schulsanitäters mit Freude übernehmen.

Grundlage für die Teilnahme an der von dem Lehrer Dennis von der Wall geleiteten Schulsanitäts-AG sind natürlich die Kenntnisse in Erster Hilfe. 14 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 und 6 haben jetzt an einem Erste-Hilfe-Kurs teilgenommen. Angeboten wurde dieser Kurs vom Deutschen Roten Kreuz, dem Kooperationspartner der Molitoris-Schule bei der Schulsanitäterausbildung.

Anmeldung Schuljahr 2018/2019

Liebe Eltern der zukünftigen 5. Klassen,

von Mittwoch, 02. Mai bis Mittwoch, 09. Mai finden die Anmeldungen der Schülerinnen und Schüler für den zukünftigen 5. Jahrgang des Schuljahres 2018/19 statt. Jeweils ab 8.00 Uhr können Eltern ihr Kind für den Gymnasial-, Realschul- oder Hauptschulzweig der Harsumer Molitoris-Schule anmelden. Im Gymnasial- und Realschulbereich wird wieder bei genügend Interessenten eine Tablet-Klasse eingerichtet.

Europa-Tag in der Molitoris-Schule

Um das Thema „Europa” auch einmal in das Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler zu rücken, hat der Fachbereich Geschichte und Sozialwissenschaften der Molitoris-Schule unter der Leitung der Fachbereichsleiter Simon Voges und Lisa Spittel erstmalig einen Europa-Tag für die Harsumer Schule organisiert.

Eine Ausstellung im Forum der Molitoris-Schule informierte die Schülerinnen und Schüler über die zu Europa gehörenden Länder, die Geschichte der Europäischen Union sowie deren Ziele und Werte. Vor der Schule wurde für diesen besonderen Tag die EU-Flagge gehisst.