Molitoris-Schule stellt sich erfolgreich der Fokusevaluation

Was vor einigen Jahren unter dem Begriff „Schulinspektion“ noch gehöriges Unwohlsein in Kollegien verbreitete, bekam im Zuge der Weiterentwicklung des Schulinspektionsverfahrens nun den neuen Namen „Fokusevaluation“. D.h. die jeweilige Schule kann über den schulischen Arbeitsschwerpunkt selbst entscheiden, der von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des NLQ (Niedersächsisches Landesamt für schulische Qualitätsentwicklung) genauer unter die Lupe genommen, also in den „Fokus“ gerückt werden soll.

Die Harsumer Molitoris-Schule wurde von rund zwei Jahren für die Teilnahme an der Fokusevaluation ausgewählt. Das Kollegium entschied sich daraufhin mehrheitlich für das Fokusthema „Bildung in der digitalisierten Welt“, da bereits seit mehreren Jahren in der Schule Tabletklassen eingerichtet sind, die sich immer steigender Beliebtheit erfreuen. Auch die Anmeldezahlen für den diesjährigen 5. Jahrgang verdeutlichten diese Tendenz. Rund zwei Drittel aller Anmeldungen für den 5. Realschuljahrgang entfielen auf Tabletklassen.

Coronaregeln

Liebe Mitglieder der Schulgemeinschaft,

hier sind noch einmal die wichtigsten Coronaregeln:

1. Ab dem 05.10. und in den Regenpausen herrscht in allen Innen- und Außenbereichen der Schule eine Maskenpflicht. Ausnahmen gibt es nur in den Klassen- und Fachräumen.

2. Unterschiedliche Jahrgänge dürfen sich nicht ohne Maske mischen, und Klassen- und Fachräume dürfen in den Pausen nicht von Schülerinnnen und Schülern aus fremden Klassen betreten werden.

3. Mund und Nase müssen vollständig bedeckt sein.

4. WC-Gänge erfolgen einzeln.

5. Während der Mittagspause dürfen sich nur Schülerinnen und Schüler im Bereich der Caféteria aufhalten, die dort in ihren zugeteilten Sitzbereichen essen.

Molitoris-Schule begrüßt die neuen 5. Klassen

„Herzlich Willkommen in der MSH!“ Mit der Hymne der Molitoris-Schule startet in jedem Jahr die Einschulungsfeier in der Harsumer Schule und so natürlich auch zu Beginn dieses Schuljahres.

Coronabedingt fanden erstmalig gleich zwei Einschulungsfeiern statt, um die Personenanzahl überschaubarer zu halten. So durfte auch nur jeweils ein Elternteil die neuen 5. Klässler zu ihrem ersten, aufregenden Tag in die Molitoris-Schule begleiten.

Schöne Sommerferien!

Liebe Schülerinnen und Schüler der Molitoris-Schule,

wir wünschen Euch eine erholsame Ferienzeit!

Schulbeginn ist Donnerstag, d. 27.08.20 um 08.00 Uhr (Kl.8-10) bzw. 08.45 Uhr (Kl. 6-7).

Die Einschulung des zukünftigen 5. Jahrgangs findet um 15.00 Uhr (Kl. G5, H5 und R5a) bzw. 17.00 Uhr (R5b und R5c) im Forum der Molitoris-Schule statt. Während der Veranstaltung herrscht eine Maskenpflicht! Jeder Schüler/jede Schülerin darf nur von einer Person begleitet werden.

Die IServ Accounts aller Schülerinnen und Schüler sind bis zum 11.08. deaktiviert. In dringenden Fällen kann während dieser Zeit eine Mail an jens.rabba@molitorisschule.eu geschickt werden.

Gerardo Weymann aus Schuldienst verabschiedet

Er war morgens stets der erste, am späteren Nachmittag meistens der letzte, beäugte kritisch jede Busabfahrt und ging nun nach 22 Jahren Dienst an der Molitoris-Schule in den wohlverdienten Ruhestand: Konrektor Gerardo Weymann.

Pünktlich zum Ende des Schuljahres überreichte Dr. Urte Kyas im Beisein der Schulleitungskolleginnen und –kollegen, des Personalrates, der Sekretärinnen sowie des Hausmeisters der Molitoris-Schule die Entlassungsurkunde an den von der gesamten Schulgemeinschaft hochgeschätzten Gerardo Weymann.

Insgesamt 44 Jahre war Gerardo Weymann im Schuldienst tätig. Nach Stationen an einer Hauptschule in Berlin und der Haupt- und Realschule Söhlde arbeitete er 8 Jahre an der Deutschen Schule Jeddah in Saudi-Arabien, wo er auch erste Erfahrungen im Schulleitungsteam sammelte.

Ausprobieren ausdrücklich erwünscht!

„Oh ja, das macht Spaß!“ Ein Lehrer der Realschule Himmelsthür ist sofort begeistert dabei und versucht, aus einem Bausatz mit Sechsecken einen Ball zusammenzusetzen. Aber warum tut er das in der Molitoris-Schule in Harsum?

Vor 10 Jahren begannen die Mathematiklehrer der Molitoris-Schule mit dem Aufbau einer Mathewerkstatt, vorausgegangen war ein überzeugender Besuch in der Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule in Göttingen. Von der dortigen Mathewerkstatt waren die Harsumer Lehrer so angetan, dass schnell für sie feststand: So etwas wollen wir in der Molitoris-Schule auch haben!

Neues aus der ILEK-Börderegion: „Jobbörse 2021”

Jugendliche über Praktikums- und Ausbildungsplätze in den vier Kommunen Algermissen, Harsum, Hohenhameln und Sehnde zu informieren, ist das Ziel der jetzt vorgestellten Broschüre „Jobbörse 2021“. Seit nunmehr 13 Jahren veröffentlichen die vier Gemeinden gemeinsam das informative und überaus nützliche Heft. 

Viele Schülerinnen und Schüler möchten gern ein Praktikum oder nach dem Schulabschluss eine Ausbildung wohnortnah absolvieren, kennen oft aber gar nicht die beruflichen Möglichkeiten, die ihnen die Region bietet. Da stellt die „Jobbörse 2021” eine gute Informationsgrundlage dar, zumal die Jugendlichen auch gleich in der Info-Broschüre erfahren, wie viele Plätze ein Betrieb für ein Praktikum oder eine Ausbildung anbietet, um mögliche Chancen und einen guten Bewerbungszeitpunkt für sich selber ausloten zu können.

Jannis Artelt (G10a) Bester im Känguru-Wettbewerb

Unter erschwerten Bedingungen litt in diesem Jahr auch der Mathematik-Wettbewerb „Känguru”. Eigentlich sollte der Känguru-Wettbewerb, den es bereits seit 26 Jahren gibt, einheitlich in allen teilnehmenden Schulen am 19. März stattfinden. Da zu diesem Zeitpunkt die Schulen jedoch bereits coronabedingt geschlossen waren, musste eine andere Lösung gefunden werden, um den Wettbewerb trotz aller Widrigkeiten auch in diesem Jahr an der Molitoris-Schule und allen anderen Schulen stattfinden zu lassen.

Ursprünglich hatten sich 20 Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgängen 5, 6, 7 und 10 sowohl aus dem Realschul- also auch dem Gymnasialzweig für den Känguru-Wettbewerb angemeldet. Carina Pudenz, die Organisatorin des Känguru-Wettbewerbs an der Molitoris-Schule, führte letztendlich einen Online-Wettbewerb auch an der Harsumer Schule durch, an dem sich im heimischen Home-Scooling dann 15 Schülerinnen und Schüler beteiligten.

Anlage eines Küchengartens am Ende erfolgreicher Zusammenarbeit

Seit August letzten Jahres unterstützte Nick Plohnke im Rahmen von drei Praktikumstagen pro Woche Inge Dammeyer in der Caféteria der Molitoris-Schule. Jetzt geht das Schuljahr zu Ende und damit auch die Zeit des jetzigen Walter-Gropius-Schülers Nick Plohnke an seiner ehemaligen Schule.

Nach seinem erfolgreichen Abschluss an der Molitoris-Schule im letzten Jahr entschied sich Nick Plohnke für den Besuch der Walter-Gropius-Schule in Hildesheim, um dort im Fachbereich Ernährung die Fachhochschulreife zu erwerben. Dazu gehörten auch Praktikumstage, um sich dem Thema „Ernährung“ nicht nur theoretisch, sondern eben auch praktisch zu nähern.

Ein Mann und seine Bestimmung

Wolfgang Meyer ist Hausmeister mit Leib und Seele! Wer ihn kennt, weiß, dass man diese Aussage mit Fug und Recht unterstützen kann. Bereits seit 4 Jahren ist Wolfgang Meyer nun der Hausmeister der Molitoris-Schule und die Zusammenarbeit mit Schulleitung, Kollegium und Schülern klappte von Anfang an reibungslos.

Bevor Wolfgang Meyer an die Harsumer Schule kam, war er 20 Jahre lang Hausmeister am damaligen Kreiskrankenhaus Diekholzen, anschließend 10 Monate an der KGS Gronau.