Spielen verbindet Jung und Alt

Dass Seniorinnen und Senioren in die Molitoris-Schule kommen, um gemeinsam mit den Schülerinnen und Schüler zu kochen oder einfach nur einen unterhaltsamen Vormittag anlässlich einer Adventsfeier oder eines Frühlingsfestes in die Schule zu verbringen, ist mittlerweile für alle zu einer willkommenen Selbstverständlichkeit geworden. Als im vergangenen November Seniorinnen aus dem Seniorenwohnpark aus Giesen zu einem Spielevormittag mit gemeinsamen Mittagessen zu Gast in der Molitoris-Schule waren, ist über die Berichterstattung der Schule auch die Hildesheimer Allgemeine Zeitung darauf aufmerksam geworden. Der Journalist Norbert Mierzowsky bat um eine Einladung zum nächsten Spieletag von Jung und Alt und so ist der nachfolgende Artikel entstanden, der am Donnerstag, 15. Februar 2018 in der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung erschienen ist.

Luna Müller beim Kreisentscheid

In den Wintermonaten wird traditionell eher vorgelesen und so finden auch schon seit vielen Jahrzehnten die Vorlesewettbewerbe der 6. Klassen in den Schulen in diesen Monaten statt. Als beste Vorleserin des 6. Jahrgangs der Molitoris-Schule in Harsum siegte im vergangenen Dezember beim schulinternen Vorlesewettbewerb Luna Müller aus der Klasse R6b und qualifizierte sich damit für den Kreisentscheid, der Mitte Februar in der KGS Gronau stattfand.

Luna las in Gronau aus dem Buch der Sarstedter Autorin Antje Szillat „Lila Zeiten – Fili heißt beste Freundin”. Und obwohl am Ende keine ganz vordere Platzierung beim Kreisentscheid heraussprang, war es doch für Luna Müller eine schöne und aufregende Erfahrung, bei diesem Wettbewerb dabei gewesen zu sein. Als Dank für die Teilnahme erhielt Luna ein Buchpräsent und eine Telnahme-Urkunde als Erinnerung.

Schulsieger des HEUREKA!-Wettbewerbs stehen fest

Der HEUREKA!-Wettbewerb ist ein Schüler- und Schulwettbewerb für die Klassenstufen 3 bis 8. Im ersten Schulhalbjahr haben die Jahrgänge 5 bis 8 des Gymnasialzweiges der Molitoris-Schule Harsum teilgenommen. Die jeweiligen drei Besten eines Jahrgangs bekommen Buch oder Sachpreise und haben bei entsprechender Punktzahl die Möglichkeit, auf der Landes- oder Bundeseben Preise zu gewinnen.
Der HEUREKA!-Wettbewerb ist ein Multiple Choice-Wettbewerb, der aus jeweils drei Abschnitten besteht.
Der im Herbst stattfindende HEUREKA! Mensch und Natur beinhaltet alle naturwissenschaftlichen Themen. Es werden Fragen zum Thema Mensch und seiner Umwelt gestellt, die sowohl Tiere und ihre Rekorde, wie auch Pflanzen beinhaltet. Außerdem werden das Wetter, chemische und physikalische Phänomene ebenso thematisiert wie die Themen Technik, Energie und Fortschritt.
Ins Leben gerufen wurde der Wettbewerb durch einen Zusammenschluss von einigen Eltern und Lehrern mit dem Ziel, weitere Möglichkeiten zu schaffen, den Unterrichtsalltag aufzulockern und die Schülerinnen und Schüler zu motivieren.
Die verschiedenen Wertungsebenen auf Schul-, Landes- und Bundesebene werden jedem einzelnen Schüler gerecht, fördern aber gleichzeitig auch den Zusammenhalt und das Gemeinschaftsgefühl innerhalb einer Schule.
Der HEUREKA!-Wettbewerb wird von der gemeinnützigen GmbH makiri ausgerichtet. Die makiri GmbH ist ein Veranstalter von verschiedenen Aktivitäten für Kinder im Alter von etwa fünf bis vierzehn Jahren.

Molitoris-Schule erneut als MINT-Schule ausgezeichnet

Gleich zu Beginn des 2. Schulhalbjahres gab es eine gute Nachricht, auf die alle Beteiligten schon gespannt gewartet hatten. Die Harsumer Molitoris-Schule ist erneut von der Stiftung NiedersachsenMetall als MINT-Schule Niedersachsen ausgezeichnet worden.

Nach vierjähriger Mitgliedschaft hat sich die Molitoris-Schule im Sommer 2017 für eine Rezertifizierung beworben. Nun teilte die Jury der Schule mit, dass die Rezertifizerungsbewerbung erfolgreich war und die Molitoris-Schule für weitere vier Jahre bis 2021 als Mitglied des Exzellenznetzwerks MINT-Schule Niedersachsen rezertifiziert wurde. Unter dem Begriff „MINT” werden die naturwissenschaftlichen Fächer Mathematik, Informatik, Biologie/Chemie/Physik sowie Technik zusammengefasst.

Skikurs der Molitoris-Schüler im Zillertal

„Auf uns warten stolze 235 cm Schnee am Berg!“ So lautete der verlockende

Ansage zu Beginn des diesjährigen Skikurses der Harsumer Molitoris-Schule. Also wieder ideale Bedingungen, bei denen man gern ein rund zehnstündige Busfahrt auf sich nimmt, um Schnee live zu sehen und endlich einmal wieder Ski zu fahren.

Denn bereits seit vielen Jahren bietet die Molitoris-Schule Anfang Februar einen Ski-Kurs in Strass im österreichischen Zillertal an und viele der 23 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 6-10 waren in ihrer Schulzeit bereits mehrfach mit zum Skikurs. Begleitet wurden sie auch in diesem Jahr wieder von den ebenfalls skibegeisterten Lehrern Dominik Jütte, Alexander Schnipkoweit, Ariane Kolberg und Marvin Remke. Alle vier Lehrer fahren seit vielen Jahren Ski und so ist es der Molitoris-Schule möglich, den Schülern einen Skikurs sowohl im Snowboard als auch im Alpinski mit eigenen Lehrern anzubieten.

Ereignisreiche Lese- und Sportwoche

Wenn Gemeindebürgermeister mit einem Buch unter dem Arm durch die Molitoris-Schule gehen, ist es wieder soweit: Lese- und Sportwoche in der Harsumer Schule.

Auch in diesem Jahr folgten der Algermissener Gemeindebürgermeister Wolfgang Moegerle und Harsums Gemeindebürgermeister Marcel Litfin wieder gern der Einladung von Schulleiterin Dr. Urte Kyas und sorgten jeweils für eine interessante und zugleich spannende Vorlesestunde in den Klassen H5 und R5b.

Momo liest „Momo” in der Molitoris-Schule

Ob ein Buch zum Klassiker wird, der auch 20 Jahre nach der Erstveröffentlichung gern gelesen wird, hängt nicht nur vom Schreibstil des Autoren ab, sondern vor allem vom Thema des Buches. Wenn es ein Thema ist, das die Menschen auch noch nach Jahrzehnten interessant, aktuell und damit lesenswert finden, ist ein Klassiker entstanden.

So ist es auch bei dem Jugendbuch „Momo”, das der bekannte deutsche Kinder- und Jugendbuchautor Michael Ende bereits im Januar 1973 veröffentlicht hat und das 1986 mit der damals 10jährigen Radost Bokel in der Hauptrolle der „Momo” sowie anderen bekannten deutschen Schauspielern wie Mario Adorf und Armin Müller-Stahl verfilmt wurde.

Zu Besuch im Schülerlabor NanoScience

Ein Fachkräftemangel herrscht derzeit in vielen Berufsbranchen und besonders auch im naturwissenschaftlichen Bereich. Deshalb bietet das Institut für Biologie und Chemie der Universität Hildesheim das zweitägige Schülerlabor NanoScience an, das Schülerinnen und Schülern ab dem 10. Jahrgang Einblicke in die Arbeit im naturwissenschaftlichen Feld ermöglichen und auch die Berufsorientierung der Jugendlichen unterstützen möchte.

Diesem Angebot folgten 10 Schülerinnen und Schüler sowohl aus den beiden Gymnasialklassen als auch aus einer 10. Realschulklasse der Molitoris-Schule und fuhren gemeinsam mit der Chemielehrerin Kerstin Köhler zur Uni nach Hildesheim.

Gaumenschmaus für die deutsch-französische Freundschaft

Verführerische Düfte frisch gebackener Crêpes zogen durch die Flure der Molitoris-Schule und lockten zahlreiche Schülerinnen und Schüler in das Forum. Dort warteten schon Mitglieder der Klasse G10b auf Kunden für die leckere französische Spezialität, die wahlweise mit Nutella oder Zimt und Zucker zum Kauf in den beiden großen Pausen angeboten wurde.

Anlass für die Aktion der Schülerinnen und Schüler der Klasse G10b ist der „Deutsch-Französische Tag”, der alljährlich am 22. Januar begangen wird. Ausgangspunkt ist die Unterzeichnung des Élysée-Vertrages vor 55 Jahren durch den damaligen französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle sowie den deutschen Bundeskanzler Konrad Adenauer. Mit dem Élysée-Vertrag sollte die deutsch-französische Freundschaft vor allem durch Kultur- und Jugendaustausche im Bewusstsein der Menschen verankert werden.